Allgemein

Eines der schönsten Bücher und das Klimabuch 2016

Aus dem Baobab Books Verlag stammen zwei bemerkenswerte Bücher:

Eine Geschichte ohne Ende von Marcelo Pimentel, nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 und von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher 2016 gekürt.

Hier: Baobab – Eine Geschichte ohne Ende

Die Geschichte führt uns auf einen Spaziergang durch den brasilianischen Urwald: Hier flattert und krabbelt, gleitet und schreitet es. Wie die Figuren eines Schattenspiels reihen sich die Tiere erwartungsvoll in eine Schlange auf. Dann kommt Farbe ins Bild: ein geheimnisvolles Wesen verleiht jedem Einzelnen ein prächtiges Schuppen – oder Federkleid, zeichnet Panzer und Borsten, tupft tarnendes Muster aufs Fell. Bis eine ganz dicke Wolke und die Geschichte einen neuen Anfang nimmt…ganz ohne Worte, und doch ist alles gesagt.

Marcelo Pimentel erinnert mit seiner Geschichte an Curupira, eine Gestalt aus der Mythologie der Amazonasregion. Curupira gilt als Beschützer des Waldes und der wilden Tiere, meist wird er mit nach hinten verdrehten Füßen dargestellt.

Der Autor Marcelo Pimentel wurde 1969 in Rio de Janeiro geboren, seine Ausbildung zum Illustrator und Grafiker absolvierte er an der Universität von Rio. Pimentel hat eine Vorliebe für Geschichten, die die Fantasie anregen. Besonders am Herzen liegen ihm die indigenen Kulturen Brasiliens.

Onkel Flores von Eymard Toledo wurde von der Deutschen Akademie für Kinder – und Jugendliteratur zum Klimabuch des Monats Juni ausgezeichnet. In ihren Klima- Buchtipps empfiehlt die Akademie Bücher, die junge Leser für ökologische Themen sensibilisiert.

Hier: Baobab – Onkel Flores

Onkel Flores ist Schneider von Beruf, und es gibt keinen besseren in der kleinen Stadt am Ufer des Sao Francisco. Sein Neffe Edinho verbringt viel Zeit bei ihm in der Werkstatt. Während des Zuschneidens und Nähens, erzählt Onkel Flores gerne von früher – von jener Zeit, als das Dorf noch bestand und die Fischer am Endes des Tages volle Netze hatten und die Frauen die Wäsche mit klarem Wasser wuschen.

Damals nähte Onkel Flores bunte Karnevalskostüme und schöne Sonntagskleider, heute sind es graue Arbeitsanzüge. Fast alle Bewohner arbeiten nun in der großen Fabrik und das Dorf ist grau geworden. Als der Fabrikbesitzer beschließt, die Arbeitsanzüge im Ausland zu bestellen, bleiben die Aufträge für Onkel Flores aus.

Doch dann hat Edinho eine zündende Idee, die Onkel Flores wieder zur Arbeit verhilft…bald stehen die Menschen bei Onkel Flores Schlange. Und das ist nicht die einzige Veränderung im Dorf – manchmal braucht es wenig, um einen Wandel auszulösen.

Aus dem Nachwort der Autorin (Januar 2016):

“ Pinbaue ist zwar ein erfundener Name, aber diese Geschichte ist von vielen wahren Ereignissen inspiriert worden. Pinbaue könnte eine der vielen kleinen Städte im Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien sein.Wie viele Städte meiner Heimat ist Pinbaue von grauem Staub aus den Schornsteinen einer Fabrik bedeckt worden. Der Boden von Minas Gerias ist reich an Eisen und anderen Mineralien, und deshalb sind in den letzten Jahrzehnten viele Fabriken und Minen eröffnet worden. Diese bringen den Menschen zwar Arbeit, aber sie versuchen auch große Schäden in der Natur.

Velho Chico ist der Spitzname für den Fluss Sao Francisco, er ist der längste Fluss Brasiliens. Auch der Fluss leidet unter der Umweltverschmutzung durch die Industrie, und soll er auch noch umgeleitet werden, um Wasser in den trockenen Nordosten Brasiliens zu bringen. Viele befürchten eine ökologische Katastrophe.

Edinhos Onkel und auch sein Papa üben Berufe aus, die aus dem täglichen Leben langsam verschwinden. Sie lieben die Natur und den Fluss und versuchen, das traditionelle Leben zu bewahren. Edinhos Mama denkt praktisch – wie viele Frauen in Brasilien. Sie arbeiten hart und der Arbeitstag ist lang. Viele Kinder wachsen in der Folge bei Verwandten und Bekannten auf. Nicht alle haben das Glück von Edinho, einen Onkel Flores ganz in der Nähe zu haben.

Edinho war es, der die Idee hatte, die für seinen Onkel so wichtig war. Und auch das ist typisch für Brasilien. Die Menschen müssen von klein auf lernen, Lösungen für Probleme zu finden. Sie leben in einem Land, das in ständiger Veränderung ist, in dem alles provisorisch ist und es gute Ideen braucht, um zu überleben. 

 

Advertisements
Standard
Allgemein

Lehrbuch für Literaturpädagogik -ein musthave!

Lehrbuch

Stephanie Jentgens hat mit ihrem Lehrbuch für Literaturpädagogik eine wunderbare Unterstützung für alle geschaffen, die im Arbeitsfeld Literacy unterwegs sind. Der Adressatenkreis ist weit gefasst, das Lehrbuch eignet sich für den Einsatz in berufsbildenden Schulen und in der Lehre, für pädagogische Fachkräfte in Kitas und dem offenen Ganztag und natürlich für das immer größer werdende Feld der Literaturpädagogen.

Aus dem Klappentext: Das „Lehrbuch Literaturpädagogik“ erläutert die Handlungsfelder der Literaturpädagogik, formuliert Grundlagen für das pädagogische Handeln, gibt eine Einführung in Kinder – und Jugendliteratur sowie Arbeitshilfen für die Orientierung am Markt und stellt Arbeitsschritte von einer Projektplanung bis zur   – evaluation vor. Schwerpunkt der Ausführungen bildet eine Übersicht über die Methoden der Literaturpädagogik. Beispielhaft wird aus der Analyse von einzelnen Kinder – und Jugendbüchern das jeweils passende Vermittlungsangebot entwickelt.“

Gut recherchiert und verständlich geschrieben, ist das „Lehrbuch Literaturpädagogik“ eine wahre Schatztruhe.

 

Erschienen bei Beltz: ISBN: 978-3-7799-3330-4, 244 Seiten, 24,95 €

Beltz – Lehrbuch für Literaturpädagogik

 

 

 

Standard
Allgemein

Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis steht fest

Als Auftakt zum Jubiläum „Sechzig Jahre Deutscher Jugendliteraturpreis“ wurden am 17. März 2016 auf der Leipziger Buchmesse die diesjährigen Nominierungen vorgestellt.

Die neun Experten der Kritikerjury haben über 600 eingereichte Titel geprüft und je sechs Bücher in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
Die Jugendjury setzt durchweg auf realistische Jugendbücher und zeigt dabei großes Interesse an politischen Themen: Drei ihrer sechs nominierten Titel erzählen von Krieg, Gewalt und Fluchterfahrungen. Die sechs Leseclubs der bundesweiten Jugendjury haben sich durch rund 250 Jugendbücher gearbeitet. Mit Erna Sassens „Das hier ist kein Tagebuch“ (Freies Geistesleben) gibt es eine Überschneidung mit der Kritikerjury, die das Buch ebenfalls nominiert hat.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis ist mit insgesamt 62.000 Euro dotiert; die Preisträger werden am 21. Oktober 2016 auf der Frankfurter Buchmesse verkündet.

Alle nominierten Titel finden Sie hier.

Illustration: © David Wiesner

Standard
Allgemein

Faltblatt zum kindlichen Spracherwerb in mehrsprachigen Familien jetzt auch auf arabisch

Angesichts der vielen tausend Flüchtlinge, die in Deutschland Zuflucht suchen, wird das Thema Sprachentwicklung von mehrsprachig aufwachsenden Kindern immer wichtiger. Die zunehmende Zahl bilingualer Familien stellt nicht nur eine Herausforderung dar, sondern vor allem eine wertvolle Ressource.

Mehrsprachigkeit kann für Kinder eine große Chance sein -deshalb ist es wichtig, mehrsprachig aufwachsende Kinder in ihrer Sprachentwicklung wirksam zu unterstützen und zu fördern. Hierzu will der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.v. (dbl) mit seinem Faltblatt zum kindlichen Spracherwerb in mehrsprachigen Familien beitragen.

Das Faltblatt, das auch in Deutsch, Russisch und Türkisch angeboten wird, bietet Beratung und Unterstützung für Eltern und ErzieherInnen und enthält Hinweise und Tipps, wie Kinder beim Erwerb mehrerer Sprachen unterstützt werden können.

Das neue Faltblatt ist über die dbl- Website unter https://goo.gl/GO1KHS bestellbar und kann als pdf kostenlos heruntergeladen werden.

Standard
Allgemein

Endlich erschienen: das Qualifizierungsmaterial zum Konzept „Sprache der Jüngsten entdecken und begleiten“

111_neu

Um Kinder systematisch und kompetenzorientiert im Alltag in ihrer sprachlichen Bildung zu begleiten und zu stärken, brauchen pädagogische Fachkräfte fundiertes Wissen. Mit dem multimedialen Handbuch wird nun das vorhandene Praxismaterial „Die Sprache der Jüngsten entdecken und begleiten – Sprachliche Bildung und Förderung für Kinder unter Drei“ für Fortbildner und Fortbildnerinnen erweitert.

Es bietet theoretische Grundlagen und praktische Unterstützung, um die Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften für eine alltagsintegrierte Sprachbildungsarbeit individuell und kompetent zu gestalten.

Dazu sind in diesem Handbuch in 14 Einheiten im Baukastensystem jeweils theoretische Inhalte, methodisch- didaktische Anregungen sowie entsprechenden Materialien wie Präsentationen, Filmbeispiele und Übungen für die Vorbereitung, Durchführung und Reflexion bereitgestellt. Konkrete Hinweise und Praxisbeispiele zeigen, wie der Transfer in die pädagogische Praxis gelingen kann.

Inhalt:

das Begleitbuch „Das Qualifizierungskonzept“

die Qualifizierungsmaterialien in Form von 14 Heften (mit heraustrennbaren Blättern zur individuellen Handhabung)

eine DVD mit allen Arbeitsmaterialien der Einheiten in digitaler Form sowie zusätzliche Dokumente und Filmbeispiele.

Das Material ist vielfach evaluiert und wirklich hilfreich bei der Durchführung von Fortbildungseinheiten zur Alltagsintegrierten Sprachbildung. Ich war zwei Jahre an der Erprobung  des Materials im Rahmen der Bundesinitiative Schwerpunkt Kitas – Sprache & Integration beteiligt und habe in meinen Lehrveranstaltungen schon oft auf einzelne Methoden und Beispiele erfolgreich zurück gegriffen.

Das Material ist im verlag das netz erschienen –

ISBN 978 3 86892 111 3 – 89,90 €

Petra Best, Julia Bode, Eva Born – Rauchenecker, Margarethe Jooß – Weinbach, Karin Schlipphak: Qualifizierungsmaterial zum Konzept „Die Sprache der Jüngsten entdecken und begleiten“, Multimediales Handbuch für den Einsatz in der Weiterbildung

 

 

 

 

 

Standard
Allgemein

Klapp auf, Klapp zu!

Ein bewegendes Bilderbuch von Madalena Matoso, erschienen im Moritz Verlag 2015

In ansprechenden, bunten geometrischen Formen kreiert von Madalena Matoso, regt das Buch dazu an, Geräusche nachzuahmen , zu zählen oder zu erzählen.

In 15 Szenen werden spezifische Geräusche  und ihre Laute in Schrift dargestellt und von Seite zu Seite werden es mehr Wiederholungen. Auf der ersten Seite schlägt ein Mann zwei Becken mit einem „Doing“ zusammen, darauf folgt auf Seite 2 ein Paar, das sich  zweimal „Schmatz(t), Schmatz(t)“ und auf der nächsten Seite ein Mann, der dreimal „Tock,Tock, Tock“ an eine Tür klopft.

Das Buch lädt auf Entdeckungsreise ein in die Welt der Begegnungen und die der Alltagsgeräusche, Kinder haben großen Spaß mit den lautmalerischen Angeboten im Buch.

Im Klappentext heißt es: „Haltet dieses Buch gut fest! Damit es – flap, flap – nicht wegfliegt oder sich – dadam, dadam – in eine Ziehharmonika verwandelt. Oder – bong! – in eine Trommel. Haltet es mit beiden Händen fest und bewegt es. Denn wer dieses Buch auf – und wieder zuklappt, lässt es lebendig werden.

Ich habe „Klapp auf, Klapp zu“ mit nach Berlin in einen Kurs an der Alice Salomon Hochschule genommen, dort kamen zwei mehrsprachige Teilnehmerinnen auf die Idee, mit dem Buch mehrsprachig zu arbeiten. Die spezifischen Geräusche der einzelnen Szenen im Buch sind von Sprache zu Sprache unterschiedlich, so klingen zwei Becken vielleicht nicht „Doing“, sondern „Bumm“. Mit dieser Umsetzungsidee können kulturelle und sprachliche Unterschiede wahrgenommen und thematisiert werden, die Kinder haben bei allen spezifischen Geräuschen der Sprachen der Welt ihren Spaß.

Madalena Matoso, Klapp auf, Klapp zu!, Moritz Verlag, 40 Seiten, 12,95 €

ISBN: 978-3-89565-304-9

 

Standard
Allgemein

Kolibri- kulturelle Vielfalt in Kinder – und Jugendbüchern 2015/2016

  Im Empfehlungsverzeichnis Kolibri von Baobab Books, erschienen im September 2015, werden 50 Bücher für Kinder und Jugendliche vorgestellt. Thematisch setzen sich alle Bücher mit kultureller Identität und dem interkulturellem Zusammenleben auseinander. 
Ein Drittel der empfohlenen Bücher thematisiert Flucht, Krieg, Migration und Asyl. Der gesellschaftliche Wandel und die aktuellen Brand – und Krisenherde haben in der Kinder – und Jugendliteratur Eingang gefunden. 

Kolibri ist ein unentbehrliches Handbuch und eine Orientierungshilfe für Schulen, Kitas, Bibliotheken und Eltern.

Auch in dieser Leseempfehlung finden sich wieder einige Bücher, mit denen ich in meinen Kursen arbeite bzw. die ich in meine Empfehlungsliste aufgenommen habe.

Im Einzelnen sind dies:

Sansarinaga und der fliegende Büffel von Jainal Amambing, ein Bilderbuch aus Malaysia

Thematisiert werden Malaysia, indigene Bevölkerung, Freundschaft, Fantasie

Erschienen bei Baobab Books, ISBN 978 3 905804 59 1, 15,90 €  

Schon gehört? Von Martin Baltscheit und Christine Schwarz

Thematisiert werden Vorurteile 

Erschienen bei Beltz& Gelberg, ISBN 978 3 407 79565 6, 25 €

Wer hat den roten Ball? Von Yusof Gajah, ein Elefantenbuch aus Malaysia

Thematisiert werden Malaysia und Phantasie

Erschienen bei Baobab Books, ISBN 978 3 905804 58 4, 12,90 €

Alle da! von Anja Tuckermann und Tine Schulz

Thema: Europa, Migration und interkulturelles Zusammenleben

Erschienen bei Klett Kinderbuch, ISBN 978 3 95470 104 9, 13,95 €

Wer hat mein Eis gegessen? Von Rania Zaghir und Racelle Ishak

Thema: Libanon, Sprachvielfalt, Mädchen – dieses Buch eignet sich auch wunderbar für mundmotorische Spiele

Erschienen bei Edition Orient, ISBN 978 3 945506 00 4, Box mit 19 Büchern und CD, 89 €

Zweisprachige Ausgaben in Deutsch und Albanisch, Arabisch, Bosnich, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch/ Kurmanci, Kurdisch/ Sorani, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch und Urdu 

Weitere Leseempfehlungen finden Sie auf http://www.baobabbooks.ch/ de/Kolibri  

Standard